Bildungsurlaub: Gewaltfreie Kommunikation für Menschen mit Vorerfahrung

Ich freue mich sehr, in dieser Woche Bildungsurlaub mit Menschen, die die Grundlagen der Gewaltfreien Kommunikation bereits kennen gelernt haben, tiefer in die Gewaltfreie Kommunikation einzusteigen, um neue Erfahrungen und intensive Begegnungen zu erleben.

Voraussetzung: mind. 3 Tage Training in Gewaltfreier Kommunikation

Ort: Seminarhaus “Sonnenberg” in Einbeck

Termin: Mo.- Fr., 14. – 18. Juni 2021 (Schwerpunkt: Wie aus Wut und Ärger Klarheit und Handlung werden”)

Weiterer Termin: Mo. – Fr., 29. November – 3. Dezember 2021 (Schwerpunkt: Mit blockierenden Glaubenssätzen umgehen lernen”)

Kosten: 595,-€ incl. Ü/VP (EZ-Zuschlag: 40,-€)

Weitere Informationen und Anmeldung hier

Lohmarer Institut für Weiterbildung LIW:  www.liw.de

Kursbeschreibung:

Vertiefungswochen für Menschen mit Vorerfahrung

Bildungsurlaub

Die Grundlagen der Gewaltfreien Kommunikation sind ein leicht verständliches und nachvollziehbares Werkzeug für unser menschliches Miteinander. Das Lernen und erste Ausprobieren der vier Schritte vermittelt einen Eindruck davon, wie hilfreich sie für die Kommunikation in Beruf und Alltag sein kann. Der Weg in die Umsetzung und Integration in den Alltag braucht jedoch Training und Übung, denn insbesondere in Stress-Situationen fallen wir schnell in gewohnte Verhaltensmuster zurück.

“Wie aus Wut und Ärger Klarheit und Handlung werden”:

In dieser Vertiefungswoche liegt der Schwerpunkt darin, unsere Emotionen verstehen und nutzen zu lernen, denn sie sind ein wichtiger Hinweis auf unsere Bedürfnisse. Dafür brauchen wir einerseits Bewältigungsstrategien dafür, wenn der Stress zu groß wird und andererseits die Fähigkeit, Emotionen in Klarheit und Handlung zu übersetzen. Die Kraft der Emotionen kann ein wichtiger Motor dafür sein, uns für unsere Bedürfnisse einzusetzen und gleichzeitig im kooperativen Miteinander die Bedürfnisse der anderen Beteiligten im Blick zu haben. Mit dieser Fähigkeit ist konstruktive und kooperative Verhandlung und Konfliktklärung überhaupt erst möglich.

“Verflixt, ich wollte es doch ganz anders machen – den Umgang mit blockierenden Glaubenssätzen lernen”:

Manchmal ist es wie verhext: Wir wissen im Kopf genau, was wir tun oder wie wir reagieren wollen, und stattdessen wiederholen wir immer wieder die gleichen Verhaltensweisen, die uns selbst nicht gefallen und die im Umgang mit anderen Menschen alles andere als hilfreich sind.

Die Gewaltfreie Kommunikation bietet mit ihrem Ansatz der Auseinandersetzung mit gelernten inneren Überzeugungen und Glaubenssätzen  ein hilfreiches Modell, sich selbst auf die Spur zu kommen und Klarheit und Bewusstheit über das eigene Verhalten zu lernen.  Es geht darum, den Bedürfnissen auf die Spur zu kommen, die durch das Verhalten erfüllt werden, obwohl es mir selbst nicht gefällt, und sich die Bedürfnisse bewusst zu machen, die dabei unerfüllt bleiben. Sie sind der Motor für Veränderung und persönliche Entwicklung.

Die Anwendung dieser Modelle ist ein wichtiges Tool für Selbstmanagement und Konfliktbewältigung im beruflichen wie im privaten Kontext.

Beide vertiefenden Trainings in Gewaltfreier Kommunikation sind ein Beitrag zu einer lebensbereichernden Persönlichkeitsentwicklung. Mit einer anregenden Mischung aus Übungen und Theorie lernen Sie mit allen Sinnen und erhalten konkrete Ideen für die nachhaltige Umsetzung in Alltag und Beruf. Dabei wird auch der Spaß nicht zu kurz kommen!

Teilnahmevoraussetzung für eine Vertiefungswoche ist der Besuch eines mindestens 3-tägigen Einführungsseminars zur Gewaltfreien Kommunikation nach M. Rosenberg (LIW oder eines anderen Veranstalters).

Seminarinhalte:

  • Praktisches Wiederholen und Üben der Grundlagen der Gewaltfreien Kommunikation
  • Die Abgrenzung von Gefühlen und Emotionen
  • Die fünf Grundemotionen Wut, Angst, Trauer, Scham und Freude und was sie uns sagen wollen
  • Der Weg von der Emotion in Klarheit und Handlungsenergie
  • Methoden der Stressbewältigung
  • Kreatives und Spielerisches
  • Achtsamkeitsübungen

Ziele:

In beiden Trainings üben und verankern Sie die Anwendung der Gewaltfreien Kommunikation. Sie erleben sie in ihrer lebensbereichernden Wirkung und vertiefen einen achtsamen Umgang mit sich selbst und Ihren Mitmenschen.

Arbeitsformen und Methoden:

  • Teilnehmerzentrierte Seminarleitung
  • Prozessorientierte Plenums- , Kleingruppen- und Einzelarbeit
  • Übungen zu Selbstwahrnehmung, Achtsamkeit und Meditation
  • Ergänzende Elemente aus der „Stressbewältigung durch beziehungsorientiertes Meridianklopfen nach dem ROMPC

 

Bärbel Klein

geschrieben am 6. Juni 2020 von